Die besten Biographien
 
Kategorie HOLOCAUST
Durch Klick auf das Cover (Titelbild) gelangen Sie zum Buchinhalt





zurück zur Kategorien-Auswahl

Wolfgang Seehaber
Eva Bildt - Helmut Collwitzers Verlobte

400 Seiten, gebunden
Verlag: Brunnen
ISBN: 978-3-7655-1814-0

Eva Bildt (1916-1945) ist die Tochter einer Jüdin. Ihr Vater, ein populärer Schauspieler im Dritten Reich, steht auf der Bühne des von Gustav Gründgens geleiteten Preußischen Staatstheaters. Der mutige Intendant schützt seine "jüdisch versippten" Darsteller vor den Verfolgungen durch den Nazi-Staat. Aber die hochbegabte Eva darf als "Mischling ersten Grades" ihren Traumberuf als Sängerin und Schauspielerin nicht ausüben. Ihr Glaube hilft ihr über die schlimmsten Zweifel hinweg. Genauso wie ihre Liebe zu dem widerständischen Pastor Helmut Gollwitzer, mit dem sie sich nun verlobt.

nach oben  

Magda Hollander-Lafon
Vier Stücken Brot
Eine Hymne an das Leben

128 Seiten, gebunden
Verlag: adeo
ISBN: 978-3-9422-0808-6
E-Book: 978-3-8633-4722-2

In Auschwitz-Birkenau winkte mir eine Sterbende zu. Sie öffnete ihre Hand. Darin lagen vier Stückchen verschimmeltes Brot. Nimm , hauchte sie. Du bist jung. Du musst leben. Du musst das bezeugen, das alles hier. Damit es nie wieder geschieht, nirgendwo. 1978 behauptete Darquier de Pellepoix: In Auschwitz wurden nur Läuse vergast. Die Empörung über diese perverse Behauptung legte meine Erinnerung an jenes Erlebnis frei. Ich sah wieder das Gesicht dieser Frau. Ich konnte nicht länger schweigen. Ich blieb verschont. Ich bin am Leben. Ich habe Ja zu meinem Leben gesagt.

nach oben  

Andrea von Treuenfeld
In Deutschland eine Jüdin, eine Jeckete in Israel
Geflohene Frauen erzählen ihr Leben

240 Seiten, gebunden
Verlag: Gütersloher Verlagshaus
ISBN: 978-3-5790-6685-1

Jetzt, im Alter, kommen die Erinnerungen zurück: Mit ihren sehr persönlichen Geschichten geben in diesem Buch 16 Jüdinnen, die dem Naziregime entkamen, Auskunft über ihr Leben. Sie erzählen von einer fröhlichen Kindheit, die abrupt endete. Sie berichten von ihrem Weg nach Palästina, der Not der ersten Jahre, dem Aufbau und Beheimatung in Israel mit all seinen frohen und traurigen Seiten. In Lebensbildern von ergreifender Dichte werden hier jüdische Frauenschicksale im Horizont des Holocaust sichtbar und Erfahrungen aufbewahrt, die erinnert und nacherzählt werden müssen.

nach oben  

Jennifer Teege
Amon
Mein Großvater hätte mich erschossen

272 Seiten, Taschenbuch
Verlag: Rororo
ISBN: 978-3-4996-1327-2
E-Book: 978-3-6440-2821-0

Jennifer verlebte bei ihren Adoptiveltern eine behütete Kindheit, obwohl jedem schnell klar war, dass es nicht ihre leibliche Familie ist: Ihr Vater war Nigerianer und ihre Mutter eine Deutsche. Ein zufälliger Griff in einer Bibliothek bringt ihr gesamtes Dasein ins Wanken: Sie entdeckt in einem Buch über den mörderischen Kommandanten eines Konzentrationslagers Fotos ihrer leiblichen Großmutter. Es ist ein Schock für Jennifer, als sie die ganze Wahrheit erkennt: Amon Göth war ihr Großvater. Genau der Amon Göth, der Menschen zum Spaß von seinem Balkon aus erschoss. Und der in "Schindlers Liste" der brutale Gegenspieler von Oskar Schindler ist.

nach oben  

Karen Levin
Hanas Koffer
Das Schicksal eines Waisenkindes

167 Seiten, Taschenbuch, 5. Auflage
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3-4735-2308-5

Ein Koffer mit der Aufschrift "Hanna Brady, Waisenkind" fasziniert die jüngsten Besucher des Holocaustmuseums in Tokio. Sie wollen mehr über Hana wissen. Also begibt sich die Museumsleiterin auf eine Reise in die Vergangenheit. Sie findet Fotos und Zeichnungen von Hana und begegnet schließlich Hanas Bruder. So erfahren die Kinder, wie Hana aussah, was sie gerne spielte, wer ihre Eltern waren - und wie ihr junges Leben ausgelöscht wurde. In der Erinnerung dieser Kinder - und der Leser - wird Hana lebendig bleiben.

nach oben  

Madeleine Korbel
Albright Winter in Prag
Erinnerungen an meine Kindheit im Krieg

541 Seiten, gebunden
Verlag: Siedler
ISBN: 978-3-5705-5251-3

Eine Kindheit zwischen Krieg, Flucht und Emigration Erst 1996 erfuhr die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright, dass ihre Großeltern in Auschwitz ermordet wurden. Hier setzt sie sich erstmals intensiv mit dem Schicksal ihrer Familie auseinander.

nach oben  

Ram Oren
Gertrudas Versprechen
Die Geschichte einer dramatischen Rettung

352 Seiten, Taschenbuch
Verlag: Brunnen
ISBN: 978-3-7655-2006-8

1938 kommt sie als Kinderfrau in eine jüdische Familie nach Warschau. Michael, das einzige Kinder, liebt sie wie ein Eigenes Als die deutschen Truppen ein Jahr später Polen überfallen, beginnt eine dramatische Geschichte von Liebe, Angst, Tod und Hoffnung. Gertruda, die Kinderfrau, wird für Mutter und Sohn zur Rettung. Doch in Wilnau stirbt die Mutter. Auf dem Sterbebett lässt sie die Kinderfrau schwören, dass sie Michael wie ihren eigenen Sohn beschützen und nach dem Krieg nach Israel bringen wird. Als die Deutschen auch Litauen besetzen, muss sie Michael verstecken. Unter großen Entbehrungen überleben sie und der Junge diese Zeit.

nach oben  

Michail Krausnick
Auf Wiedersehen im Himmel
Die Geschichte der Angela Reinhardt

175 Seiten, gebunden
Verlag: Arena
ISBN: 978-3-4010-2721-0

Ein Sachbuch über das Leben eines Sinti-Mädchens, das der "Rassenforscherin" Eva Justin als Studienobjekt diente und durch ungewöhnliche Umstände der "Endlösung der Zigeunerfrage" entging. Eine Ohrfeige rettete ihr das Leben.

nach oben  

Göran Rosenberg
Ein kurzer Aufenthalt
Die Lebensgeschichte meines jüdischen Vaters

392 Seiten, gebunden
Verlag: Rowohl
ISBN: 978-3-4992-2295-5

Zwölf Jahre alt war Göran Rosenberg, als sein Vater sich das Leben nahm. Wie in einem literarischen Phantombild erstellt Göran aus Erinnerungen und so kargen wie bedeutsamen Spuren den Lebensweg seiner Vaters. Als Kinder merkt er, dass seine Eltern anders, jüdisch waren, dass sie Auschwitz überlebt hatten, bevor sie eine neue Existenz aufbauten, die sein Vater nicht lange ertrug. Dieses hoffnungslos gerettete Leben versucht Rosenberg zu begreifen: Er vollzieht den Weg seines Vaters nach, besucht Gedächtnisorte und vergessene Leidensstationen, das ehemalige Ghetto, das Arbeitslager der Firma Büssing bei Braunschweig, Auschwitz.

nach oben  

Randi Crott
Erzähl es niemandem!
Die Liebesgeschichte meiner Eltern

284 Seiten, Taschenbuch
Verlag: Dumon Taschenbuch
ISBN: 978-3-8321-6230-6

Randi Crott erfährt erst als Erwachsene, dass sie jüdische Wurzeln hat. Warum haben ihre Eltern das so lange verschwiegen? In einer bewegenden Geschichte rekonstruiert sie den Lebensweg ihrer Eltern.

nach oben  

John Sherill
Die Zuflucht
Corrie ten Boom erzählt aus ihrem Leben 1892-1945

240 Seiten, Paperback
Verlag R. Brockhaus
ISBN: 978-3-7751-5630-1
E-Book: 978-3-7751-7269-1

Corrie ten Boom, eine der bekanntesten Evangelistinnen die es bis zum heutigen Tag gegeben hat, baute im 2. Weltkrieg eine Untergrundorganisation zur Rettung von Juden und anderen Verfolgten auf. Nachdem sie verraten wird, kommen sie und einige Angehörige in verschiedene Konzentrationslager. Corrie ten Boom überlebte mit viel Glück. Nach dem Krieg nimmt sie das Wort Vergebung so ernst, daß sie sogar einem ihrer damaligen KZ-Wärter verzeihen kann.

nach oben  

Inge Deutschkron
Sie blieben im Schatten

180 Seiten, Paperback
Verlag Edition Hentrich
ISBN 978-3-8946-8223-1

Die Zwänge und Widrigkeiten des von Deportation und dem sicheren Tod bedrohten „U-Boots“ in Berlin konnten nur ertragen werden, weil es „stille Helden“ gab, die der jungen Jüdin Inge Deutschkron Unterkunft und Nahrung gewährten, sie durch Tricks und Urkundenfälschungen zeitweilig vor dem Zugriff der Nazipolizei schützten und so selbst ihr Leben und ihre Existenz aufs Spiel setzten. Die Autorin wirbt für die Erinnerung an unbekannte und namenlose Helden, denen keine öffentlichen Denkmäler errichtet werden.

nach oben  

Margot Kleinberger
Transportnummer VIII / 1387: Als Kind in Theresienstadt

192 Seiten, Taschenbuch
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-4922-6412-9

Als Kind ging Margot durch die Hölle. Als sie 8 Jahre alt ist, verliert sie ihr Zuhause. Ihre Familie wird von den Nazis ermordet und sie selbst in das Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Doch anders als viele andere Kinder im Lager übersteht sie Hunger, Elend und schwerste Arbeit. Aus ihrem Überleben schöpft Margot die Kraft, die Vergangenheit nicht ruhen zu laßen, sondern den Nachgeborenen von ihr zu erzählen.

nach oben  

Wladyslaw Szpilman
Der Pianist. Mein wunderbares Überleben

232 Seiten, Taschenbuch
Verlag: Ullstein
ISBN: 978-3-5486-1068-9

Roman Polanski verfilmte die unglaubliche Geschichte des Wladislaw Szpilman: Der jüdische Pianist überlebte im Warschauer Ghetto - mit der Hilfe eines Wehrmachtsoffiziers

nach oben  

Ladislaus Löb
Geschäfte mit dem Teufel. Die Tragödie des Judenretters Rezsö Kasztner. Bericht eines Überlebenden

277 Seiten, gebunden
Verlag: Böhlau
ISBN: 978-3-4122-0389-4

Mit diesem Buch erhält der Leser eine eindringliche Innensicht in eine wenig bekannte Episode des Holocaust. Es erzählt die Geschichte eines Juden, der den Mut und die Geisteskraft hatte, den nationalsozialistischen Mördern die Stirn zu bieten und Tausende vor einem elenden Tod zu bewahren, bevor er selbst ermordet wurde.

nach oben  

Clara Asscher-Pinkhof
Sternkinder

285 Seiten, gebunden
Verlag: Dressler
ISBN: 978-3-7915-2624-9

Ein anrührender Klaßiker über Kinder mit dem Davidsstern "Sternkinder": Das waren die jüdischen Kinder, die unter den Nationalsozialisten den Davidstern tragen mußten. Wie ihre Eltern und Großeltern erfuhren sie die Schrecken der Konzentrationslager und verstanden doch oft nicht, was mit ihnen geschah. Clara Aßcher-Pinkhof, die selbst deportiert wurde und nur durch großes Glück überlebte, beschreibt die Stationen der Verfolgung durch die Augen der Kinder und findet so besonders eindringliche Bilder für das Leid, das diese zu ertragen hatten.

nach oben  

Marianne J. Voelk
Daniel, mein jüdischer Bruder

304 Seiten, gebunden
Verlag: Brunnen
ISBN: 978-3-7655-0947-6
eBook: 978-3-7655-7387-3

Als Daniels jüdische Eltern deportiert werden, besorgt ihm Rosalies Familie falsche Papiere und gibt ihn als ihren leiblichen Sohn aus. Trotz der Angst, bei der Hitlerjugend entdeckt zu werden, verleben Rosalie und Daniel eine frohe Kindheit. Doch die ist bedroht, als ein Arzt eines Tages Daniels Geheimnis entdeckt.

nach oben